Ausschnitte aus der 40-Jahre Mosel-Wein-Stuben “Hauszeitung” (Ausgabe vom 1.5.2003)

Rückblende 1963 – 1983

Rückblende 1984 – 2003

1963

Gründung der Mosel-Wein-Stuben und 1 . Spiellag der Fußball Bundelliga

1984

Kochen für Winter 0lympiade in Sarajevo

1964

Beginnt der Wirt (Rainer) als Kochlehrling. 1860 wird Pokalsieger

1985

MoselWeinStuben braucht „Auffrischung“

1965

1. Großes Kaltes Buffet in der Mosel-Wein-Stuben. Die Löwen im Wembley Cupfinale. I.O.S Pleite

1986

Übernahme der Mosel-Wein-Stuben, und die Micky ist von Anfang an dabei!!

1966

Rainer (Wirt) kocht für die Queen beim Staatsbesuch in Münster. Eröffnung der Tenne. „Zum SchaschlikEssen in die Mausefalle, zum schmusen in die Mosel-Wein-Stuben“

1987

Festnahme in Albanien, Hochzeit mit Karin

1967

Ende der Ausbildung und Banqet für Cupsieger FC Bayern. Gründung FC Balla Balla

1988

Veronica ist da!

1968

Übernahme der MoselWeinStuben durch Gerti Rogge

1989

Ausbau des Kellers

1969

Grundausbildung; im September mit Lienert Hans Otto Bude bezogen

1990

Thomas wird geboren und Eröffnung des Gartens

1970

Bundeswehr Ade! Balla Balla Stammtisch in der Mosel-Wein-Stuben

1991

Fasching in der Mosel-Wein-Stuben mit Barbetrieb (Große und Kleine Schlampe)

1971

Kanaren Urlaub mit Hans!!!

1992

Tod von Sabine Hanke und meines Vaters

1972

Olympiade und Tour durch Deutschland als Koch.

1993

Segeltörn mit Alptraum Team

1973

Ab ans Kap (Südafrika). Sonntagsfahrverbot in Deutschland

1994

3 Kommunionen an einem Tag

1974

Deutschland Weltmeister und heiße Sommer

1995

Tenniskarriere am Siedepunkt

1975

Mohamed Ali siegt in Kinsasha

1996

Fest zum 10jährigen, Betriebsausflug an die Mosel

1976

Malawi und Seychelles

1997

Altstadtfest mit Pole Position

1977

Catering Manager bei BMW

1998

Wasser im Lokal nach Unwetter

1978

Deutschland hat mich (Rainer) wieder

1999

Dinner for two

1979

Restaurantleiter im A+B Center

2000

Super 50er Party und Neubau des Weinlagers

1980

Segeln …

2001

Lagerparty mit Jahrgangsweinen

1981

Segeln …

2002

Pfingsthochwasser

1982

Frühschoppen in der MoselWeinStuben werden immer länger

2003

40-Jahr Feier Mosel-Wein-Stuben

1983

Umbau des Hauses

2004

wartet’s mal ab!!!

 

DIE HITPARADE  – MAI 19631.Junge komm bald wieder

Freddy2.Schuld war nur der Bosanova
Manuela

3.Ich kauf mir lieber einen Tirolerhut
Billy Mo

4.Barcelona in der Nacht
Connie Francis

5.Ich will ’nen Cow boy als Mann
Gitte

6.Gaucho Mexicano
Geschwister Leismann

7.Wini-Wini
Tahiti-Tamoures

8.Wenn erst der Abend kommt
Peter Alexander

9.Vorn Stadtpark die Laternen
Gitte Lind Rex Gildo

10.Siebentausend Rinder
Peter Hinnen

11.Buona Notte
Rocco Granata

12.Für Gabi tu‘ ich alles
Gerd Böttcher

13.Laß mich noch einmal in die Ferne
Freddy

14.Sukiyaki
Blue Diamonds

15.Casanova Baciami
Petula Clark

16.Zwei ei blaue Vergissmeinnicht
Rex Gildo

17.Ich geh noch zur Schule
Manuela

18.Devil in Disguise
Elvis  Presley

19.Kiss me quick
Elvis is Presley

20. Lucky Lips
Cliff Richard

21.Mitsou
Jacqueline Boyer

22.Der Schatz im Silbersee
Medium-Terzett

 

Erst 13 Grad – aber sonst bildsauber
Heute wird das Brucker Amperbad eröffnet – Wieder einige praktische Neuerungen eingeführt

Fürstenfeldbruck (kn – 5/1963) – Von Jahr zu Jahr etwas schöner und moderner wird das Städtische Amperbad, das heute, Mittwoch, 8 Uhr, seine Pforten öffnet. Ins Auge stechen auf der Südseite vor allem die sechs neuen Einstiege aus Beton, die im vergangenen Jahr noch aus Holz waren. Aber auch sonst wurde viel getan und das praktisch erst in den letzten vier Wochen, nachdem der Winter endgültig fortgezogen war. Bei einer Besichtigung der bildsauberen Anlage mit dem zuständigen Referenten Stadtrat Adolf Mayer, hatte das Wasser am gestrigen Dienstag, 14.05 Uhr, immerhin schon 13 Grad Celsius – eine Temperatur, die sich bei Fortbestand des warmen Wetters rasch erhöhen dürfte.

„Der Winter hat uns ein paar tausend Mark gekostet“, meint Adolf Mayer und deutet auf mehrere Stege und die Haltevorrichtungen der Absperrgitter für die Kinderund Anfangsschwimmer – Basins: hier hatte nämlich das bis zu anderthalb Meter starke Eis den Stempen bös mitgespielt. Eine Neuerung, die in allernächster Zeit eingebaut wird und allen „Langfingern“ das Leben sauer machen dürfte, sind 30 Sicherheitsschlösser an den nordwestlichen Badekabinen. Die alten Schlösser konnten nämlich mit einem Dietrich verhältnismäßig leicht geöffnet werden, noch dazu da die Kabinen nicht im Blickfeld des Bad-Personals liegen. Im Laufe der Saison, spätestens aber bis zum nächsten Jahr, soll vor jede Kabine ein Sicherheitsschloß kommen. In frischen Farben leuchten wieder die Ruhebänke und die Einfassungen der abgeteilten Badeflächen.

Türkis wurden die neun Liegebretter und die Rutschbahn für die Kinder gehalten und rot sind die Beton-Einstiege auf der Südseite gestrichen, die mit einem Geländer aus Metall, ebenfalls türkisfarben, versehen wurden. Eine tadellose Anlage für die Kinder entsteht zur Zeit noch auf der „drenteren“ Seite der Amper vor einem kleinen knöcheltiefen Seitenarm, wo 100 Kubikmeter Humus aufgeschüttet wurden und ein respektabler Sandkasten mit feinem Flußsand zu fröhlichem Spielen einlädt. Ein besonderer „Gag“: Der Sandkasten hat einen unterirdischen Ablauf in den daneben fließenden Bach, damit sich auch bei längerem Regen keine Pfützen darin bilden.

Viele schöne Liegeplätze warten im ausgelichteten „Hölzl“, wo, wie überall, das Gras kurz geschnitten wurde. Übrigens sind während der ganzen Saison zwei

Leute damit beschäftigt, den Rasen mit dem Motormäher zu pflegen. Trotz aller Neuerungen und Überholungsarbeiten ist Referent Mayer noch nicht ganz zufrieden: „Ein Fünf- oder Sieben-MeterSprung-turm wär‘ halt schön“, meinte er. Auf die Frage nach den Eintrittspreisen antwortet er: „Wir bleiben im Rahmen und sind nicht teurer geworden, obwohl laufend Reparaturen anfallen.“ Eine Dauerkarte für eine Wechselkabine kostet also für Erwachsene wieder 10 DM, für Kinder 5 DM, eine Dauerkabine, die nur erwachsene erwerben können, 15 DM.
Mit Badeverwalter und Kassier Simon Lichtenstern, Bademeister Karl Schmidt – er eröffnete bereits letzte Woche seine private Badesaison -, zwei Garderobefrauen und zwei Mann bei der Fahradeinstelle ist das Personal sechs Mann stark,

wozu noch ein Aufseher für die Liegewiesen und Spielplätze bestellt wird.
Denn immerhin gibt es, wie beispielsweise im vergangenen Jahr Rekordbesuche von 4000 Menschen pro Tag, die jedoch auf dem weitläufigen Gelände leicht Platz finden. Zwischen 35 000 und 40 000 Besucher wurden während der ganzen Saison 1962 gezählt, wobei jedoch viele Badegäste Dauerkarten hatten und nur einmal mitgerechnet wurden.
130 Dauerkabinen und rund 1000 Wechselkabinen stehen zur Verfügung. Die Öffnungszeiten sind täglich von 8 bis 20 Uhr, für Kinder bis zu 14 Jahren jedoch nur bis 18 Uhr, damit sich später auch die Berufstätigen in aller Ruhe erholen können. Bleibt nur noch der mit frischem roten Sand versehe Tennisplatz zu erwähnen, und zu hoffen, daß Petrus den Badelustigen einen sonnigen Sommer beschert.

Öffnungszeiten

Dienstag - Samstag:
19.00 - 02.00 Uhr

Sonntag und Montag ist Ruhetag

Tischreservierung

nur telefonisch während den Öffnungszeiten.
Tel: (0 81 41) 2 75 47

Adresse

Landsberger Str. 31
82256 Fürstenfeldbruck
die Treppen runter

Nächste Veranstaltung:

11.November 2017

Im November: The Noughton Sisters
Im Dezember: Sheep Lost
Im Januar möglich: die Interfriends

Tagesgericht:

Lendenwürfel auf knackigen Salaten


2 of us
waren super


img-20161218-wa0000
img-20161218-wa0001